Chronik

Chronik der Freiw. Feuerwehr Alkofen

 

1894


Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Alkofen mit 26 Mitgliedern am 4.März: 
Michael Urlbauer 
Josef Saller 
Johann Hilkinger 
Ludwig Hartl 
Anton Osterholzer 
Michael Rauch 
Josef Riermeier 
Max Osterholzer 
Josef Lang 
Martin Hart 
Johann Hobelsberger 
Josef Moosmüller 
Michael Zitzlsperger 
Ludwig Schacherbauer 
Alois Kothig 
Michael Kothig 
Franz Stoiber 
Otto Gaishauer 
Ludwig Vogl 
Max Mühldorfer 
Karl Stöger 
Andreas Seider 
Johann Würdinger 
Josef Zitzlsberger 
Johann Knollmüller 
Josef Haider

1. Protokoll vom 27.5.1894

1896

Kauf der ersten Gespann-Saug- und Druckspritze, die bis zur Erlangung der ersten Motorspritze 1945 zum Einsatz diente.

1901

... wurden 10 Stück Radfahrkarten für radfahrende FW-Mitglieder gekauft

1906

Verleihung von Ehrendiplomen an die 26 Gründungsmitglieder von 1894

1912

erfolgte am 7.Juli die Weihe der ersten Fahne, die heute noch im Besitz der Feuerwehr ist.

1914

wurde am 18.Januar nach erregter Debatte die Erbauung eines Schlauchtrockenturms abgelehnt, weil kein Grundstück erworben werden konnte.

1923

war am 24.Januar die erste Ehrenzeichen-Verleihung für 25-jährige Dienstzeit an 13 Feuerwehrmänner.
Zudem wurde ein Trockenturm durch die Gemeinde erbaut.

1925

wurde 30-jähriges Gründungsfest begangen, wozu leider nähere Aufzeichnungen fehlen.

1927

Verstorben sind 1 Mitglied und die erste Fahnenmutter, Frau Viktoria Voggenreiter

1931

wurde in der Generalversammlung am 1. Februar erstmals der Kauf einer Motorspritze angesprochen.

1935

steht am 20.Januar im Protokoll: Von der Einführung der Feuerschutzabgabe wurde Kenntnis genommen.

1937

ist im Protokoll vom 28. Februar zu lesen: Einzige Neuaufnahme Josef Kovarik, Alkofen, geb. 15.11.1919
Anmerkung: Für die Feuerwehr Alkofen bis hinauf zu den höchsten Stellen von Feuerwehr und Regierung, insbesondere aber für die Feuerwehren im Großlandkreis Passau, war dies eine sehr bedeutsame Aufnahme.

1939

steht vermerkt, dass im abgelaufenen Jahr ein Normallöschzug mit 35 Mann gebildet wurde. Unter diesem Datum 30.4.1939 ist noch zu lesen: Zur Kenntnis genommen wurde ferner, dass die Wehr nicht mehr vereinsgemäß sondern als Polizeiorgan geführt wurde (Folge des Hitlerregimes)
Am 30.4.1939 ist erstmals ein Leistungskampf erwähnt, bei dem sich 23 Mann in Pleinting beteiligten.

1940

am 21. April wurde der Antrag über eine Motorspritze an die Gemeinde eingereicht .

1941

am 23.Februar steht zu lesen: ...für die Motorspritze, werden vom Gemeinderat 500 RM vorgesehen. Protokoll über Erhalt der Motorspritze fehlt, wurde aber durch die Gemeinde Alkofen 1945 gekauft und an die Wehr übergeben.

1947

wurde angeregt, ein Motorfahrzeug zu beschaffen, sobald seitens der Fahrbereitschaft die Möglichkeit geboten ist

1949

...Einnahmen aus dem Vorjahr, einschließlich Restbestand, wurde durch die Währungsreform entwertet. Durch die Gemeinde wurde ein Mannschaftswagen angeschafft, was zur Folge hatte, das das Gerätehaus geändert werden musst. Kostenvoranschlag für die Änderung: 3.200 DM

1. Mannschafts- und Transportwagen: Ein alter "Dodge" aus amerik.. Militärbeständen

1950

Durch die Geschehnisse des zweiten Weltkrieges konnte das 50-järige-Gründungsfest erst mit 55 Jahren an den Pfingsttagen 1950 begangen werden. Als Fahnenmutter stellte sich zur  Maria Kovarik zur Verfügung, Festjungfrauen waren Berta Zitzelsberger und Anni Freundorfer, Patenverein war die Freiw. Feuerwehr Schönerting.

1955

kam am 16. Februar der Regierungsamtmann Pohli und überreichte in Vertretung des Landrates Ehrenabzeichen für 50-jährige Dienstzeit an die Kameraden Josef Beer und Johann Fischl, sowie für 25 Jahre laut Protokollbuch Seite 112

1956

erfolgte Ehrenzeichenverleihung für 40 Jahre aktiven Dienst an Xaver Eder, Karl Hart  und Johann Saller,  sowie für 25 Jahre an weitere Kameraden laut Protokollbuch Seite 116.

1959

wurde in der Versammlung bekannt gegeben, dass eine neue Motorspritze erforderlich wird.

1960

erfolgte am 6.März für H. H. Pfarrer Karl Beck die Ernennung zum Ehrenmitglied der Freiwilligen Feuerwehr Alkofen.
Am 13.März wurde "die erste Löschgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Alkofen" mit Leistungsabzeichen und Urkunde ausgezeichnet. Die Prüfung wurde mit sehr gutem Erfolg am 7.November 1959 abgelegt. Sie war auch zugleich die erste Löschgruppe im damaligen Landkreis Vilshofen.
Eine neue TS 8 wurde beschafft.

1962

wurde am 4.Januar ein "Borgward Allrad Mannschaftswagen"  von der Gemeinde gekauft. Die FW Alkofen zahlte1.500 DM dazu.

1964

wurde in der Generalversammlung am 14.März Bürgermeister und Kamerad Johann Würdinger zum Ehrenmitglied ernannt.

1967

wurde erstmals auf die Christbaumversteigerung verzichtet.

1969

hat sich am 15.März die "erste Löschgruppe für Gold" angemeldet und konnte mit Erfolg abschließen.
Der damalige Kreisbrandinspektor Josef Kovarik und zugleich aktives Mitglied in der Alkofener Wehr wurde aus Anlass zu seinem 50. Geburtstag in Würdigung seiner Verdienste um das Feuerlöschwesen zum Ehrenmitglied ernannt.

1971

erfolgten Ehrungen für 50, 40 und 25 Jahre aktive Dienstzeit und Mitgliedschaft

1972

war Josef Kovarik seit 1960 Kreisbrandinspektor für den damaligen Landkreis Vilshofen ... und wird Kreisbrandrat für den Großlandkreis Passau und Sprecher der Feuerwehren für Niederbayern.
Anmerkung: Große Freude über die ehrende Berufung des Kameraden und ehemaligen Kommandanten Kovarik.
Des weiteren ist nachzulesen, dass für das Feuerwehr-Erholungsheim eine angesehene Spende sowie eine erfreuliche Anzahl sogenannter "Bausteine" aufgebracht wurde.

1973

war am 16.9 die Leistungsprüfung in Alkofen von je 2 Löschgruppen aus Höft und St. Marien sowie am 14.10. aus Gaspoldshofen (alle Oberösterreich) abgelegt worden. Die Alkofener Wehr stellte die Gerätschaft zur Verfügung.

1974

wurde am 5.April das neue Löschgruppenfahrzeug LF 8 in Ulm abgeholt und nach Vollständigkeit der Ausrüstung am 5.Mai 1974 im Rahmen einer Fahrzeugweihe der kirchliche Segen erteilt.

Löschgruppenfahrzeug LF 8 Opel Blitz

1976

erhielt der Kreisbrandrat Josef Kovarik das "Deutsche Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold" von Präsidenten Bürger überreicht.

1979

wurden für eine neues Gerätehaus in Alkofen auf dem Platz der Garagen am früheren Gemeindehaus von der Stadt Vilshofen 50000 DM fest eingeplant.
Am 26.September wurden alle umliegenden Wehren zu einer Großübung ins Bayernwerk Pleinting alarmiert. 
Zudem wurde erstmals auf eine Weihnachtsversammlung verzichtet

1980

Kreisbrandrat Josef Kovarik übernimmt die teuren Kosten der Standartenrenovierung

1983

wurde Aufgrund von Vorgesprächen in der Generalversammlung vom 20.Februar mit Mehrheit beschlossen, doch eine Fahne zu beschaffen und die Fahnenweihe in Verbindung mit dem 90-jährigem Gründungsfest zu begehen für Sommer 1984.
...wurde in Alkofen die erste Jugendgruppe ausgebildet wird.

1984

...wurde am 11.März der Versammlung bekannt gegeben, das die Stadt Vilshofen auf eine neue TS 8 genehmigt hat.
Am 7.Januar 1984 traf sich die "seinerzeit aktive Mannschaft" und feierte den
60. Geburtstag von Vorstand Franz Perstorfer.
14. 02. Besichtigung Feuerwehrzentrum Regensburg
29.6. - 1.7. Fahnenweihe mit 90-jährigem Gründungsfest
Dezember: Auslieferung der neuen TS 8
Ehrenvorstand Otto Lorenz verstorben

1985

4.5. Weihe der neuen TS 8
ab 15.11. ...eingetragener Verein

1986

belegte beim 1. Jugendfeuerwehrlager die Jugendfeuerwehr beim Lagerwettkampf den 1. Platz
...2 Handsprechfunkgeräte FuG 10 erhalten.

1987

waren zur Jahreshauptversammlung gleich die drei Bürgermeister der Stadt Vilshofen zugegangen! Grund: Ehrenkreisbrandrat Josef Kovarik wurde zu seinem 50-jährigem Dienstjubiläum bei der Feuerwehr Alkofen geehrt.
28.3. Besichtigung der Feuerwehrschule Regensburg
30.3 Ehrenkreisbrandrat Josef Kovarik verstorben. Abordnungen mit Fahnen aller Wehren im Großlandkreis bis über die Grenzen beteiligten sich an der Trauerfeier
.
Beteiligte sich die Wehr anlässlich der Feier 100 Jahre Pfarrei Alkofen zum Ankauf einer "Florian-Statue" mit einer Spende von 1.000 DM beteiligte.

1988

wurde bei der Neuwahl Rupert Scheuer zum neuen Vorsitzenden gewählt und Franz Perstorfer zum Ehrenvorstand ernannt.

1989

erstellte Kamerad Anton Pfaffinger eine kartographische Übersichtsermittlung für Löschwasser und Hydranten 
...wurde ein gebrauchter TSA-Anhänger gekauft
Brand auf dem Waldmann-Anwesen mit dem Tod des Brandleiders Otto Sigl.

1990

04.01. aufschlussreiche Schulung über Nutzung und Anwendung der Funkgeräte durch KBM Hamp
05.04. referierte KBM Berthold "als Schulungsgast" über "schweren Atemschutz"
Ehrenfahnenmutter Maria Kovarik wurde zu ihrem 70. Geburtstag geehrt.

1992

am 03.04 gab Kamerad Herbert Graf fachliche Einschulung zu Erdgasunfällen
wurde wegen der Wespen- und Hornissenplage und der mehrfachen Einsatzanforderung hierzu auf "Bund Naturschutz" verwiesen.

1993

Beschluss über 100-jähriges Jubelfest 1994
Kommandant Josef Kovarik berichtete von seiner "Übersee-Reise", was er dort selbst im Feuerlösch- und Rettungswesen erleben und erfahren konnte.
Der langjährige Schriftführer Alfred Hart wurde aus Anlass zum 65. Geburtstag geehrt.
...erfolgte der Beitritt der FW-Alkofen als Mitglied im Deutschen Feuerwehrverband (Kreisverband)
Erstmals An- und Abbringen der Weihnachtsbeleuchtung in der Stadt Vilshofen durch die FW-Alkofen.
Hydrantenplan nach neuesten Stand durch Kamerad Anton Pfaffinger vorgelegt und besprochen.

1994

03.01 "Schirmherrenbitten" im Gasthaus Schmalzl
am 13.01 fand sich eine stattliche Kameradschaft bei der Nachbarwehr Pleinting zum Patenbitten ein. Dies war ein gelungener Abend mit heiteren Beiträgen von Mitgliedern des Patenvereins und vom "Bäcker-Lois, Alkofen" (Alois Lorenz)
Am 28. Januar war im Beisein der Festdamen zum "Fahnenmutterbitten" bei Rosmarie Kovarik mit den üblichen Auflagen und Anbietungen.
Am 2. und 3. Juli 100-jähriges Gründungsfest, wozu als Einleitung am Freitag, 1.Juli, die Alkofener Jugendgruppe mit einer Feuerwehrdisco aufwartete

1995

Jugendgruppe erringt beim 6. Lagerwettkampf den 1. Platz
15.05 Ankauf eines Mannschaftstransportwagens MTW

18.02. Besichtigung Chemiewerke Wacker Burghausen
11.09. Kreisjugendfeuerwehrtag in Alkofen

1996

03.01. Besichtigung Brauerei Wolferstetter

1997

26.07.  Großbrand im Sägewerk Weinzierl
Beschaffung eines neuen Löschgruppenfahrzeuges LF 8/6

23.03. Besichtigung Flughafen München

1998

01.09. Großbrand im Sägewerk Weinzierl
02.11. Patenbitten der Freiw. Feuerwehr Pleinting zum 135-jährigen Fest

1999

Jugendgruppe erringt beim 8. Lagerwettkampf den 1. Platz

2000

Neuwahlen in der Jahreshauptversammlung: 
1. Kommandant: Franz Perstorfer, 2. Kommandant: Stefan Drasch, 
1. Vorstand: Josef Kovarik, 2. Vorstand Rupert Scheuer
Beschluss über den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses

2001
Jugendgruppe erringt beim 9. Lagerwettkampf den 1.Platz
 
Neues Übungskonzept: Gruppenübungen, Jugendübungen und Monatsübungen
2002
 
Baubeginn des Feuerwehrhauses
2003
 

Fertigstellung des neue Feuerwehrgerätehauses an der Alkofener Hauptstraße

2006
Neuwahlen in der Jahreshauptversammlung: 
 
1. Kommandant: Franz Perstorfer, 2. Kommandant: Helmut Knapp, 
 
1. Vorstand: Stefan Drasch, 2. Vorstand Franz Perstorfer
 
Stefan Drasch wird zum Kreisbrandmeister (KBM) berufen
 
Stephan Käser wird Abnahmeberechtigter für die Deutsche Jugendleistungsspange
2010
 
 
Einweihung des neuen Mehrzweckfahrzeuges am 14. Mai.
Ehrenfahnenmutter Maria Kovarik am 10. August 2010 verstorben.